„The Last Rhino“ – Open-Air-Kino am 31.07.2021 in der Wagenburg Karlsruhe

Anlässlich des 10. Jahrestags der Räumung des Wohn- und Kulturprojektes „Kommando Rhino“ in Freiburg findet dort vom 3.-7. August eine Aktionswoche unter dem Titel „Kunst, Kultur und Tränengas“ statt.

Wir möchten dies in Karlsruhe aufgreifen und in einer Kooperationsveranstaltung zwischen Wagenburg und Café Noir den Film „The Last Rhino“ im Open-Air-Kino in der Wagenburg Karlsruhe zeigen.

„The Last Rhino“ – Open-Air-Kino

31.07.2021 – 20 Uhr (Filmbeginn ca. 21.30 Uhr)

Wagenburg Karlsruhe (Haid- Und- Neu- Str. 153)

Der Eintritt ist gegen Spende und wird nur mit aktuellem negativen Coronatest gewährt (auch für Geimpfte). Wir freuen uns über vorherige Anmeldung per Mail, dass wir in etwa die Anzahl der Gäste abschätzen können. Anmeldungen an cafe-noir@riseup.net Betreff The Last Rhino.

Getränke gibt`s vor Ort.

Wir freuen uns auf Euch!

24.07.21 Theke im Cafe Noir!

Am Samstag ist wieder Thekenabend im Cafe Noir und wir freuen uns auf euch!

Euch erwarten wie immer coole Leute, nette Drinks und anspruchsvolle Musik!!

Soligetränke für das Nachbarschaftsnetzwerk Erftstadt

Mit den einnahmen unserer Soligetränke möchten wir das Nachbarschaftsnetzwerk Erftstadt unterstützen, das aktuell mit Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten nach den Überschwemmungen beschäftigt ist.

Wir hoffen einen kleinen Beitrag zur Unterstützung selbstorganisierter Solidaritätsstrukturen vor Ort leisten zu können.

Wer direkt dort hin spenden möchte kann dies hier tun:

Spendenkonto
MachMit e.V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE53 3705 0198 1011 3427 04
BIC: COLSDE33
WICHTIG. Als Stichwort angeben:
„Hochwasserhilfe Erftstadt“

Spenden sind steuerlich absetzbar. Eventuell Adresse für die spendenbescheinigung mitteilen an
machmit@ina-koeln.org

Leider steigen die Covid-19 Infektionszahlen wieder. Daher haltet bitte die AHA-Regeln ein und achtet auf Ankündigungen!!!

Donnerstag, 15.07.2021: ab 18 Uhr Pasta im Café Noir!

– english below –

Es gibt Pasta am Donnerstag, den 15.07.2021 ab 18:00 Uhr am Café Noir Karlsruhe.

Es ist wieder möglich vor Ort zu essen, aber auch das Essen Portionsweise mitzunehmen.

Wer kann, darf gerne eine Spende da lassen, dass diejenigen, die nicht können auch was davon haben und wir dies hoffentlich öfter machen können.

Bitte achtet auf Euch und andere, haltet Abstand und bleibt gesund.————————————————————————

It`s Pastaday on Thursday, 15.07.2021 at 18 o`clock you can get pasta to eat at Café Noir or take away.

If you can, you are welcome to leave a donation so that those who cannot can benefit from it and hopefully we can do it more often.

Please take care of yourself and others, keep your distance and stay healthy.

13.08.2021: Einführung in die Anarchistische Pädagogik – Vortrag und Diskussion

13.08.2021 – 18:30 Uhr

Vortrag und Diskussion: Einführung in die Anarchistische Pädagogik

Café Noir – Pennsylvaniastr. 2, 76149 Karlsruhe

Der Vortrag bietet eine Einführung in den Themenkomplex Pädagogik, seine Akteure und ihr Verhältnis zu einander.

Anschließend wird eine Verbindung zur anarchistischen Gesellschaftsutopie aufgezeigt, um in der Frage nach Möglichkeiten anarchistischer Pädagogikkonzepte im Hier und Jetzt zu münden.

Um dem Vortrag folgen zu können sind weder Vorkenntnisse im Bereich der Pädagogik, noch in anarchistischer Theorie nötig.

Im Anschluss an die Einführung gibt es die Möglichkeit der offenen Diskussion über Erziehungskonzepte und den Einfluss der Gesellschaft auf diese, bzw. deren Einfluss auf die Gesellschaft.

Der Vortrag richtet sich an alle, die sich für die Themenkomplexe der Pädagogik und Erziehung interessieren und sich damit auseinandersetzen. Egal ob als Eltern, als ausgebildete oder angehende Pädagog*innen oder aus reinem Interesse.

30.07.21 Vortrag mit Daniel Kulla – Identität

Identität – Vom ‚Wer sind wir denn?‘ zum ‚Was machen wir hier eigentlich?

Identität – jede*r hat eine. Oder hat zumindest eine von wem anders bekommen. Aber – stimmt das überhaupt? Identität kann uns ein gutes Gefühl geben, das Gefühl dazu zu gehören. Eine Identität zu haben kann Menschen Sicherheit geben. Identitätspolitik kann marginalisierte Gruppen stärken. Identität kann aber auch ausschließen und Menschen gegeneinander aufbringen.

In Zeiten der Neuentdeckung von Heimatgefühlen, des Corona-Geschlechterrollen-Revivals, von Gendersternchen-Aufregung, Black Lives Matter – Bewegung und Orbán´s „Kinderschutz-Gesetz“ stellen wir uns Fragen, die alle diese Themen verbinden:

Was ist eigentlich Identität?

Was ist Identitätspolitik?

Was kann an dem Konstrukt „Identität“ kritisiert werden?

Und was hat das alles mit Kommunismus zu tun?

Daniel Kulla spricht im Café Noir zum Thema Identität, über Identitätspolitik und Selbstbehauptung, über Kritik an Identität sowie über Identifizierung und Verbindung als Fähigkeiten und Wege zum Kommunismus.

Nicht verpassen!

Beachtet bitte, die sich stetig ändernde Corona Verordnung und die dazugehörigen Auflagen 🙂

Wir freuen uns auf euch!

Diese Veranstaltung wird unterstützt vom

Pasta am 17.06. ab 18 Uhr am Café Noir

– english below –

Es gibt Pasta am Donnerstag, den 17.06.2021 ab 18:00 Uhr am Café Noir Karlsruhe.

Es ist wieder möglich vor Ort zu essen, aber auch das Essen Portionsweise mitzunehmen.

Wer kann, darf gerne eine Spende da lassen, dass diejenigen, die nicht können auch was davon haben und wir dies hoffentlich öfter machen können.

Bitte achtet auf Euch und andere, haltet Abstand und bleibt gesund.————————————————————————

It`s Pastaday on Thursday, 17.06.2021 at 18 o`clock you can get pasta to eat at Café Noir or take away.

If you can, you are welcome to leave a donation so that those who cannot can benefit from it and hopefully we can do it more often.

Please take care of yourself and others, keep your distance and stay healthy.

16.06.2021 OpenAir Kino „DIE RÜDEN“





Ein Film von Connie Walther:

Vier verurteilte Gewaltstraftäter, drei hochgradig bissige Hunde und eine Frau, die bereit ist, in den Kampf zu ziehen gegen hilflose Institutionen und den Kreislauf der Gewalt. Vor allem aber gegen die eigenen Zweifel an der Erlösung von dem Bösen.

In einer Arena aus dunklem, vernarbtem Beton treffen vier junge Gewaltstraftäter auf drei kampflustige Hunde mit metallenen Maulkörben. Testosteron pur, wäre da nicht Lu, die angstfreie, hochkonzentrierte Hundetrainerin, die sich der Herausforderung stellt, Feuer mit Feuer zu löschen. Lu siedelt ihr so riskantes, wie von den Strafvollzugs-Autoritäten misstrauisch überwachtes Projekt jenseits der Fragen nach Täter und Opfer, Schuld und Sühne an. Sie lässt sich ein auf das Unaussprechliche, das Unkontrollierbare und das Ungewisse, in das es führt. Die Täter, die Tiere, sie selbst. So wird sie zur Provokation und ihr Ansatz zum Sprengsatz für ein System, das noch immer glaubt, man
könne Gut und Böse wirklich auseinander sortieren. Lu lotet auch die Grenzen der Männlichkeit aus. Am Abgrund von Aggression, Gewalt und Uneinsichtigkeit wird die männliche zur menschlichen Grenze. Und deren Überwindung zu einem Thema für uns alle: Die Zornigen wie die Zaghaften, die Handelnden wie die Verdrängenden, vor allem aber: Männer wie Frauen.

DIE RÜDEN ist eine so eindrückliche wie verstörende Reise zum Mittelpunkt der Menschlichkeit.

AUSGANGSPUNKT
Ich habe vierzehn Jahre lang mit einem unkastrierten Rüden gelebt und glaubte, so ziemlich alles über Hunde zu wissen. Dann traf ich Nadin Matthews. Ich beobachtete die Hundetrainerin bei ihrem Seminar „Mehr als beißen können sie nicht“ – diese Frau war absolut angstfrei und blieb vollkommen gleichmütig beim stundenlangen Kontakt mit wirklich gefährlichen Hunden. So etwas hatte ich noch nie gesehen. Ich begleitete sie zu einem viertägigen Aggressions-Seminar in die JVA Wriezen. Die Idee zum Film war geboren…

Open Air Kino am Café Noir, bei Regen wird die Vorführung 1 Woche nach hinten verschoben auf 23.06.2021!!!

Reservierung, da Platzzahl begrenzt, erforderlich.

Beachtet die aktuell geltenden Corona Regeln

Eintritt gegen Spende 🙂

P8 creates a better place! Helft mit einen großartigen neuen Ort der Kunst und Kultur zu schaffen!

Die P8 braucht Unterstützung.

Lasst uns gemeinsam ein neues Kunst- und Kulturzentrum in Karlsruhe schaffen.

Endlich haben wir in Karlsruhe Bulach ein Gebäude gefunden, das große Veranstaltungsräume mit zwei Open-Air-Flächen, 15 Proberäume, 12 Ateliers und noch mehr Raum für kulturelle und künstlerische Initiativen in der Stadt bietet.

Jetzt müssen wir umbauen und brauchen Geld für die Kosten des Umbaus.

Hilf mit beim Aufbau eins neuen und dringend notwendigen Kunst-und Kulturzentrums in Karlsruhe.

Den Umbau schaffen wir nur zusammen mit deiner Unterstützung, denn -No Crowd without Funding-

Link zur Spendenaktion:https://www.betterplace.org/de/projects/95312

Buchlesung „Guck mal, die Asis“ der Autorin Wendy Nikolaizik mit anschließender Diskussion am Samstag, 12.06.2021

Am Samstag, den 12.06.2021 veranstalten wir die Buchlesung „Guck mal, die Asis“ mit der Autorin Wendy Nikolaizik. Einlass ist ab 18:30 Uhr, Beginn um 19:00 Uhr. Die Veranstaltung findet auf dem Außengelände des Café Noir, Pennsylvaniastr. 2, statt.

Der Debütroman „Guck mal, die Asis“ ist ein Buch für Jugendliche und junge Erwachsene, das die Themen Vorurteile, Freundschaft, Liebe, Erwachsenwerden aber auch Verlust und Suchtverhalten behandelt.

Die Geschichte erzählt von Debby, einer jungen Frau, die kurz vor ihrem Abitur steht und ein durchschnittliches Leben mit ihren beiden besten Freundinnen und ihrem festen Freund Thomas an der Seite führt.

In einer kalten Nacht am Bahnhof lernt sie den Punk Farin und durch ihn auch seine beiden Freunde kennen. Während ihr Umfeld sie vor den Jungs warnt, ihr sagt, sie seien gefährlich und asozial und sie solle sich von ihnen fernhalten, lernt Debby einen neuen Blickwinkel kennen.

Sie merkt, dass das Leben mehr zu bieten hat als Serien und shoppen gehen und erfährt, was wahre Freundschaft bedeutet.
Während sie Farin näher kommt, merkt sie allerdings auch, dass hinter seiner Leichtlebigkeit mehr zu stecken scheint und möchte herausfinden, was los ist.

Im Anschluss an die Buchvorstellung gibt es Platz dazu, euch mit der Autorin über das Buch, sowie die darin verarbeiteten Themen auseinander zu setzen.
Die Buchvorstellung wird in etwa eine Stunde dauern. Die anschließende Diskussion wird den Bedürfnissen des Publikums angepasst.

Der Eintritt ist frei. Über eine kleine Spende freuen wir uns immer.

Der Besuch unserer Veranstaltungen ist auf Grund der aktuellen Bestimmungen nur unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsbestimmungen möglich.

Allgemein finanziert sich das Café Noir über Spenden und Unkostenbeiträge. Wir können durch die aktuelle Lage das Noir gerade nicht wie gewohnt öffnen! Dadurch gestaltet sich die Finanzierung unseres Projekts sehr schwierig.
Deshalb bitten wir dich, wenn du unser Projekt unterstützen möchtest und kannst, eine Spende auf unser Vereinskonto zu überweisen:

Nägel mit Köpfen e.V.DE21 6619 0000 0010 0494 15Volksbank Karlsruhe

Die Spenden werden nach Bedarf für Kosten des laufenden Betriebes (Miete etc.) und zur Finanzierung anfallender Kosten für anstehende Veranstaltungen, sowie Solidaritätsarbeit verwendet.