30.07.21 Vortrag mit Daniel Kulla – Identität

Identität – Vom ‚Wer sind wir denn?‘ zum ‚Was machen wir hier eigentlich?

Identität – jede*r hat eine. Oder hat zumindest eine von wem anders bekommen. Aber – stimmt das überhaupt? Identität kann uns ein gutes Gefühl geben, das Gefühl dazu zu gehören. Eine Identität zu haben kann Menschen Sicherheit geben. Identitätspolitik kann marginalisierte Gruppen stärken. Identität kann aber auch ausschließen und Menschen gegeneinander aufbringen.

In Zeiten der Neuentdeckung von Heimatgefühlen, des Corona-Geschlechterrollen-Revivals, von Gendersternchen-Aufregung, Black Lives Matter – Bewegung und Orbán´s „Kinderschutz-Gesetz“ stellen wir uns Fragen, die alle diese Themen verbinden:

Was ist eigentlich Identität?

Was ist Identitätspolitik?

Was kann an dem Konstrukt „Identität“ kritisiert werden?

Und was hat das alles mit Kommunismus zu tun?

Daniel Kulla spricht im Café Noir zum Thema Identität, über Identitätspolitik und Selbstbehauptung, über Kritik an Identität sowie über Identifizierung und Verbindung als Fähigkeiten und Wege zum Kommunismus.

Nicht verpassen!

Beachtet bitte, die sich stetig ändernde Corona Verordnung und die dazugehörigen Auflagen 🙂

Wir freuen uns auf euch!

Diese Veranstaltung wird unterstützt vom